Eine Wette gegen die Angst.

Liebe Mediaberater,

es macht viel Spaß mit und für Euch zu arbeiten. Täglich vor neue Herausforderungen gestellt zu werden. Immer neue Ideen haben zu müssen. Das macht echt Laune.

Und am meisten Spaß macht es doch, wenn alles passt. Den gemeinsamen Erfolg zu sehen.

Wenn der Text stimmt und der Spot. Wenn der Kunde zufrieden ist.

Wenn er wieder und wieder bucht.

Und wie erreichen wir das? Indem wir mehr Vertrauen in unseren Texter haben. Ja! Vertrauen!

Ich weiß meist genau was der Kunde möchte. Nach hunderten von Spottexten hat man ein ziemlich sicheres Gespür für deren Wünsche und Ziele entwickelt. Und da vor allem im lokalen Bereich auch noch zu 80% die immer gleichen Dinge beworben werden (wie Autohäuser, Bäckereien, Juweliere, Modehäuser und Baumärkte) bekommt man recht schnell eine Antenne dafür, wie so ein Spot zu klingen hat. Nämlich nicht nach der hundertsten Wiederholung der hundertsten Kopie einer Wiederholung.

Am besten klappt die Abstimmung in der Tat, wenn der Texter, also ich, direkt mit dem Kunden spricht. SPRICHT!

Huch! Da ist ja wieder diese Angst. Die Angst man könnte den Kunden klauen? Die Angst man könnte den Kunden vergraulen? Also ich besitze leider keinen eigenen Radiosender in Eurer Region zu dem ich die Kunden abwerben könnte. Wozu also diese Angst?

Meine Wette: überlasst mir euren schwierigsten Kunden. Der schon viele Texte abgesägt hat. Für nur ein Telefonat.

Ich wette alles wird gut.

 

VG,

Eure Textzellenz.

 

 

 

Mittelstrahl?

Habe heute von einer kroatischen Limonade erfahren. Der Grund für diese Erfahrung erschließt sich sogleich aus dem Markennamen der orangenen Brause. Die Limo heißt “Pipi” und ist schön gelb. Das grinsende Gör auf dem Etikett soll wohl die Namensgeberin Pipi Langstrumpf darstellen. So wird dann auch ein Schuh draus. Trink Pipi und mach dir die Welt…bla blubb.   Zugegeben, das Kindchen stellt eine sehr moderne Interpretation von Viktualia, Schokominza… dar. Ich sehe gar keine Sommersprossen. Dafür saugt die kleine mittels eines Strohhalms den Saft aus der aufgeschnittenen Orange. Kommt angeblich in Kroatien sehr gut an. Das Getränk – nicht das Saugen.